Meilensteine des Metal

Hier entsteht eine Rubrik, in der ich Euch mal ein paar Longplayer vorstellen möchte, die aus der Aufbruchzeit des Heavy-Rock 1978 bis 1986 stammen, die meiner Meinung nach zu Meilensteinen in diesem Genre wurden und die Nachfolgenden Generationen ohne Ende beeinflußten.

Ich werde dabei allerdings solche Sachen wie die Debüt-Alben von: Iron Maiden, Metallica, Venom, Accept, u.s.w. außen vor lassen, denn darüber ist schon ewig und genug geschrieben worden und es gibt-zigtausende Artikel darüber im Internet.

Wenn der Anspiel-Tipp blau ist, dann ist es ein Link, der Euch zu YouTube weiterleitet, wo ihr den Song hören könnt!

Holocaust - The Nightcomers + erste EPs

Release: April 1981 - Label: Phönix - Running time: 37:14 

Über die Band hat mal ein RockHard Redakteur geschrieben, das sich ihm der Kult-Status den diese Band Anfang der 80er hatte, wohl nie erschließen wird. Um das zu verstehen, begeben wir uns mal in das Jahr 1981. Stell Dir mal vor, es gibt noch kein Internet, keine Hochglanz-Magazine (Die Nummer 1 des Rockhard, ein mit Schere und Kleber selbstgebasteltes Fanzine, erscheint erst 2 Jahre später, fotokopiert und in einer kleinen Auflage) und Du hälst so ein Hammer-Debüt in den Händen, plus ein paar EPs. Dazu ein 1000x kopiertes Video in gruseliger Qualität. Die Band kommt nicht auf Tour, zwischendurch immer wieder Gerüchte über die Auflösung, nichts genaues weiß man, denn man kann es ja nicht mal eben googeln. Du reißt zu Hause die Anlage voll auf, läßt Deine Matte kreisen zum Gitarrenriff von Heavy Metal Mania, eine der Hymnen damals schlechthin und bist verzweifelt...
Obwohl es Schotten sind, wird hier nicht gegeizt sondern gepowert ohne Ende

 

 

H-Bomb - Attaque

Release: 1984 - Label: Rave-on - Running time: 39:32

Dieses Kleinod französischer Metal-Kunst möchte ich Euch nicht vorenthalten, obwohl ich eigentlich dafür eher eine Rubrik: vergessene Perlen einrichten müßte, denn für einen Meilenstein reicht es eigentlich nicht, da die Platte teilweise etwas schwächelt, weil es doch ein paar Füllsongs gibt.

Etwas gewöhnungsbedürftig ist der französische Gesang, aber wenn man sich darauf einläst und sich daran gewöhnt hat, wird man feststellen, wie genial sich der Sprachrhytmus an die Musik anpaßt.

Jedenfalls ist diese Platte ein echtes Juwel, dem Longplayer ging die: Coup de Metal EP voraus. Beides gibt es auch als Boxset.

 

Anspiel-Tipp:  Attaque/Exterminateurs

Vardis - 100 M.P.H. (Live)

Release: 1980 - Label: Logo - Running time: 42:55

Das war meines Wissens das bisher einzige mal, das eine Band mit einem Live-Album Debütiert, das Ding schlug 1980 wie eine Bombe ein, dauerte nicht lange und fast alle hatten den Vardis Schriftzug auf ihrer Lederjacke! Die Scheibe, hält das was sie verspricht, keine Overdubs, live und Pur! 100 M.P.H. eben...

Der Sound, ein räudiger Bastard aus: Boogie Rock, Rock`n Roll und Stadion Rock ballert ohne Ende, der Gitarrist der 3-Mann Combo spielt sich den Arsch ab und haut ein Solo nach dem anderen raus und rifft wie ein Weltmeister, absolut genial.

Mit dem Debut alles richtig gemacht und dann kamen die Studio-Alben, die zu keiner Zeit die Standards der Live-Scheibe ereichten. Auch die Songs der Livescheibe in Studio-Version *gähn* Die Band verschwand in die Bedeutungslosigkeit... 

 

Anspiel-Tipp: Destiny

Black Sabbath - Heaven and Hell

Release: April 1980 - Label: Warner bros. - Runnig time: 39:30

Diesmal möchte ist mich nicht einem Debüt widmen, sondern diese Scheibe ist bereits das 9. Studioalbum der Birminghamer gewesen! Dies ist das erste Album, was nach dem Austieg von Ozzy Osbourne produziert wurde! Als Sänger wurde Ronnie James Dio in die Bend geholt! Als Produzent wurde kein geringerer als: Martin Birch verpflichtet! Also, alles allerbeste Zutaten um ein Meisterwerk entstehen zu lassen und die Sterne müssen günstig gestanden haben, es wurde ein Jahrhundertwerk!

 

Die Frage aller Fragen war ja, wie würde Black Sabbath ohne Ozzy Osbourne klingen? Der größte Teil des Songwritings entstand schon vor dem Ausstieg Ozzys! Also wie klang es? Phantastisch! Klassische Doomlastige Passagen wechseln mit eingängigen schnellen Riffs und Melodien, alles klang frisch und unverbraucht, auch dank Dios einzigartiger Stimme natürlich! Hymnen durch und durch, mit dieser Scheibe haben sich Black Sabbath endgültig selbst ein Denkmal gesetzt! Die alte Dame Black Sabbath auf dem Höhepunkt ihrer Kreativität in ihrer komerziell erfolgreichsten Phase!

 

Es folgte noch eine zweite Scheibe mit Ronnie, die "Mob Rules" auch ein durch und durch Klasse Sahnealbum, was aber natürlich gegenüber dem Vorgänger etwas abfiel! Danach steig Ronnie James Dio aus um seiner einmalige Solo-Karriere zu starten, darüber an anderer Stelle mehr...

Anspiel-Tipp: Heaven and Hell

Angel Witch - Debüt

Release: March 1980 - Label: Bronze - Running time: 38:19

Warum dieser Band nach diesem Hammer-Debüt der kommerzielle Erfolg verwehrt blieb, ist bis heute eines der größten Rätsel der Metal-Welt! Diese Platte hat eigentlich alles, was eine gute Scheibe haben muss! Gängige, doomlastige Melodien, die eine tolle Stimme mit einem hohem Wiedererkennungswert tragen! Erstklassiges Songwriting! Also ein rundum stimmiges Werk, wäre da nicht die etwas dünne Produktion! Obwohl ich bezweifeln möchte, würde man die Scheibe sich noch mal vornehmen und druckvoller Prduzieren, ob sie dann diesen Zauber verbreiten würde!?!

 

Steve Harris hat darüber mal verlauten lassen: Das die Band mit einem anderen Mangement hätte durchstarten können! Kann was dran sein, denn ich bezweifel, das es an den Fans lag, denn viele hatten damals einen Back-Patch von Angel Witch auf ihrer Kutte! Wir warteten eigntlich immer auf ein Lebenszeichen der Band, eine Tour...

 

Anspiel-Tipp:White Witch

Metal Church - Debüt

Release 1984 - Label: Ground Zero - Running time: 41:50

Januar 1987, Metallica auf ihrer: Master of Puppets Tour sind zu Gast in der Hamburger Markthalle, im Vorprogramm eine Band names Metal Church, die gerade vorher dieses Wahnsinns-Debut heraus gebracht hat. Sie starten gleich mit Beyond the Black in den 45 Minütigen Hammer-Set, prügeln jede dieser Perlen in die Menge, die Halle steht Kopf!!!! Eines der geilsten Konzerte, das ich je gesehen habe...

Dieser Scheibe ging ein legendäres Demo voraus, auf dem sich nur Instrumental-Songs befanden, da die Band lange Zeit Probleme hatte einen Sänger zu finden, Dieses Demo ist KULT!

Die ohnehin schon hammergeile Scheibe schließt mit einer Klasse-Cover Version des Deep Purple Klasikers:
 Highway Star

Metal Church sind übrigens immer noch Aktiv!!!! 10.2.2013 Habe  gerade gelesen, das Metal Church sich gerade erst wiedervereinigt haben und beim diesjährigen 
Headbangers Open Air eine exclusive Show spielen, u.a. ihr komplettes Debüt Album

 

Anspiel-Tipp: Beyond the Black

Carnivore - Debüt

Release: Jan 1985 - Label: Roadrunner - Runing time: 43:15

Die atomare Hölle bricht los, die Welt versinkt in einem Feuerball, die Pforte zur Unterwelt wird ganz weit aufgestoßen und speit 3 Typen aus, ganz in Fell, mit Nieten Ketten und Hörnern bekleidet und versuchen die Weltherrschaft anzutreten! Nichts ist mehr wie vorher!

 

So in etwa könnte man das erscheinen des Debüt-Albums von Carnivore beschreiben, das 1985 in der Metalwelt einschlug wie eine Bombe und die Szene in zwei Lager spaltete. Zeigt das Album doch eine vorher nie gekannte Härte und Brutalität, die nur noch von Slayer übertroffen wurde, dazu abartige Texte, die die Szenarien des atomaren Holocaust in allen wiederlichen Einzelheiten schilderte! Vorgetragen mit einer Stimme und einem Gesang, der einem den Pestatem der Hölle ins Gesicht bläst! Carnivore war es gelungen den atomaren Untergang zu vertonen und dem Wahnsinn ein Gesicht zu geben! Ein Jahrhundertwerk!!!!

 

Deshalb wurde das Debüt und der Nachfolger von der Musikpresse in der Luft zerrissen, so das die Band auf Grund der anhaltenden schlechten Kritiken 1988 völlig entnervt aufgaben! Heute hat die Scheibe und die Band um Bandkopf: Peter Steele (R.I.P. 2010) absoluten Kultstatus!

 

Und mal ganz ehrlich, ist das Thema auf Grund der anhaltenden Koreakrise nicht auch heute noch Brandaktuell??? Und kann man auch heute nicht immer noch am liebsten seine unglaubliche Wut darüber hinausschreien über diese Machtbesessenen Vollhonks??? Und in aller Deutlichkeit aufzeigen, was für Folgen ein atomares Inferno hätte?

 

Anspiel-Tipp: Male supremacy